mensch mensch mensch e.v.

projekte und kampagnen

Go to pfandgeben.de

pfandgeben.de

„Pfandgeben.de“ ist eine Plattform, die zwischen Pfandflaschen-Besitzer*innen und Pfandnehmer*innen vermittelt. Das Prinzip ist einfach: Pfandgebende können ganz einfach Pfandnehmende im eigenen Stadtteil kontaktieren und ihre leeren Pfandflaschen abholen lassen. Dadurch profitieren beide Seiten. Pfandgebende werden ihre angesammelten Flaschen los, Pfandnehmenden wird die Suche nach Pfand erleichtert.

Go to flüchtlinge willkommen

flüchtlinge willkommen

„Flüchtlinge Willkommen“ bringt seit 2014 Wohnraumgebende und geflüchtete Menschen zusammen, um ein privates Zusammenleben zu initiieren. Die NGO kritisiert die zentrale Unterbringung in Massenunterkünften, die Menschen stigmatisiert und ausgrenzt, und setzt sich politisch für eine dezentrale Unterbringung ein. Langfristig trägt sie dazu bei, eine offene Gesellschaft zu gestalten, in der ein solidarisches Miteinander und ein Zusammenleben auf Augenhöhe als selbstverständlich gelten.

Go to Refugees Welcome International

Refugees Welcome International

„Refugees Welcome International“ ist der internationale Dachverband, in dem alle lokalen Gruppen organisiert und vernetzt sind, die das Konzept des deutschen Gründungsteams in ihren Ländern umsetzen. Zum Dachverband zählen derzeit Teams in den Ländern Schweden, Niederlande, Polen, Rumänien, Griechenland, Spanien, Portugal, Italien, Österreich, Kanada, Australien, Tschechien und Nordirland.

Go to Seebrücke – Schafft sichere Häfen!

Seebrücke – Schafft sichere Häfen!

Die SEEBRÜCKE ist eine internationale Bewegung, getragen von verschiedenen Bündnissen und Akteur*innen der Zivilgesellschaft. Wir solidarisieren uns mit allen Menschen auf der Flucht und fordern von der deutschen und europäischen Politik sichere Fluchtwege, eine Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme der Menschen, die fliehen mussten oder noch auf der Flucht sind.

Go to Fakten gegen Rechts

Fakten gegen Rechts

Immer öfter kommt es im Alltag vor, dass einem rechtspopulistische Äußerungen begegnen. Und mindestens genau so oft hat man keine passenden Fakten parat, den Parolen sachlich etwas entgegen zu setzen. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, denjenigen, die sich gegen solche Aussagen wehren wollen, Fakten für die Gegenargumentation zu liefern. Alles auf einen Blick und mit Liebe, Humor und Quellenangaben zusammengestellt.

Go to ask me

ask me

Unsere migrantische Gesellschaft ist von Vorurteilen und Vorbehalten geprägt. Statt aufeinander zuzugehen und offene Fragen zu diskutieren, überwiegen häufig Vorurteile und falsche Annahmen. Welche Gründe und Wege führen Menschen nach Deutschland? Was ist „deutsch“? Wie möchten wir unser Zusammenleben gestalten? Das Programm „Ask me“ gibt Antworten auf diese Fragen. Wir organisieren Begegnungen, in denen alle Fragen erlaubt sind. Die Begegnungen finden in unterschiedlichen Settings statt: Wir kommen zu euch – egal, ob in Schulen, Altenheime oder Sammelunterkünfte.

Go to Keine Kleinigkeit

Keine Kleinigkeit

#keinekleinigkeit ist eine App, die es anonym ermöglicht, jede Form sexueller Belästigung im Alltag mit einem Klick sichtbar zu machen. In Echtzeit werden die eingetragenen Fälle auf http://keinekleinigkeit.de abgebildet und erreichen dort ein großes Publikum. Auf der Website finden sich auch weiterführende Informationen, Beratungsangebote und die Möglichkeit, Fälle online anzuzeigen.

Go to Search Racism. Find truth.

Search Racism. Find truth.

In Zusammenarbeit mit der Kommunikationsagentur FCB Zürich haben wir vor Youtube-Videos mit rechtsradikalen Inhalten kurze Clips geschaltet, in denen geflüchtete Menschen die darauf folgenden Vorurteile entkräften. Die Kampagne hat national und international ein riesiges Medienecho ausgelöst und wurde mehrfach ausgezeichnet.

Du möchtest Mitglied in unserem Verein werden?

Über den Verein

Zweck des Vereins ist es, Menschen in Kontakt zu bringen, die sich direkt, gleichberechtigt und auf Augenhöhe begegnen und einander unterstützen können. Der konkrete gemeinnützige Zweck ist die Förderung der Hilfe für Flüchtlinge, die Förderung der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens und die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger Zwecke. Der Verein wurde 2014 in Berlin gegründet.

Der Vorstand

Lisa Wegst – 1. Vorstandsvorsitzende

Lisa Wegst lebt in Hannover und ist überzeugte NPOlerin (NPO=Non-Profit-Organisation). Sie arbeitet in einer internationalen Organisation im Bereich Fundraising und Ehrenamt. Lisa reist viel herum und diskutiert gerne mit anderen Menschen. Sie will nicht nur über die Misslage in der Gesellschaft schimpfen, sondern die Welt aktiv mitgestalten und engagiert sich deswegen seit 2015 mit Herzblut bei Mensch Mensch Mensch e.V..

Nike Wilhelms – 2. Vorstandsvorsitzende

Nike Wilhelms lebt in Berlin und ist Übersetzerin und Texterin. Sie macht PR für Dokumentarfilme & Festivals und freie Projekte. Sie nutzt ihre Ideen, um Dinge für Menschen zu verbessern oder sie mit anderen Menschen zusammenzubringen. Außerdem hört sie ganz viel Musik. Statt sich über Missstände zu beschweren, packt sie lieber selbst mit an, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Isabella Pinno – Kassenwartin

Isabella arbeitet für die UN (United Nations) und lebt daher alle paar Monate anderswo. Sie ist Human Rights Officer und derzeit für OHCHR in Burundi tätig. Menschenrechte sind für sie nicht nur theoretisches Grundprinzip, sie setzt sich vielmehr gezielt dafür ein, dass sie für so viele Menschen wie möglich auch tatsächliche Realität werden. Aus diesem Grund unterstützt Isabella seit 2015 die Arbeit des Mensch Mensch Mensch e.V..

Pressestimmen und Zitate

Unterstütze unsere Arbeit jetzt! Dafür gibt es viele Möglichkeiten.